Benzinpreissuche
E-Ladestationen
Geldautomaten-Suche
Apotheken-Notdienste suchen
Kinosuche
Filmsuche

Residenz Schloss- u. Gartenverwaltung

Eintrag gefunden unter: Museen Würzburg
Residenzplatz 2
97070 Würzburg, Altstadt
zur Karte
0931 3 55 17-0 Gratis anrufen
Bearbeiten E-Mail senden Chat starten

Ist dies Ihr Unternehmen?

Machen Sie mehr aus Ihrem Eintrag:

Zu Angeboten für Unternehmen

Weitere Kontaktdaten

  • 0931 3 55 17-25

Öffnungszeiten

Montag

00:00 00:00

Dienstag

00:00 00:00

Mittwoch

00:00 00:00

Donnerstag

00:00 00:00

Freitag

00:00 00:00

Samstag

00:00 00:00

Sonntag

00:00 00:00

April-Oktober täglich 9.00-18.00 Uhr November-März täglich 10.00-16.00 Uhr

Standort & Anfahrt

Print-Anzeige

Anzeige

Bewertungen

Gesamtbewertung

aus einer Quelle

5.0
* * * * *

basierend auf 11 Bewertungen

Jetzt Bewertung abgeben

Bewertungsquellen

In Gesamtnote eingerechnet

golocal (11 Bewertungen)
5.0 * * * * *
auf golocal ansehen

Nicht in Gesamtnote eingerechnet

Yelp (36 Bewertungen)
Foursquare (296 Bewertungen)

Neueste Bewertungen

Andrew L.

, 03.05.2024 Yelp

„The UNESCO World Heritage Residenz is a stunning Rococo palace. All the more so because it was severely damaged during World War II and ...mehr

aBs6e3awe3rwcatung melden
* * * * *

Lala671

, 27.09.2023 golocal

„Die Würzburger Residenz ist ein architektonisches Meisterwer. Der prächtige Residenzbau beeindruckt durch seine opulente Ausstattung und kunstvollen Details. Die Residenz ist nicht nur ein historisches Highlight, sondern auch ein beeindruckendes Zeugnis der barocken Baukunst. Die beeindruckenden Gärten und der Hofgarten sind eine Oase der Ruhe und bieten einen malerischen Anblick. Die informativen Führungen ermöglichen einen Einblick in die Geschichte und Bedeutung dieses UNESCO-Weltkulturerbes. Ein Besuch der Würzburger Residenz ist ein absolutes Muss.Weiterlesen Text ausblenden

fbB z98ewers1tung mret1w5lden

David H.

, 04.09.2023 Yelp

„The Bishop's Palace makes for a nice visit. A couple of great halls with decorations and impressive frescoes. Spliced together with the ...mehr

2Bewyertungb m 47elduen

Katrina B.

, 11.08.2023 Yelp

„I'm 23, and I wasn't sure how I was going to enjoy the residence because I typically wouldn't travel to places like this in the states, ...mehr

Bewertunhzegccfs mezv0vl5fw8dhgen
* * * * *

lotto8811

, 31.07.2023 golocal

„Die Würzburger Residenz ist ein wahres Juwel und ein Stück lebendiger Geschichte, das mich jedes Mal aufs Neue in Staunen versetzt; die prunkvollen Räume und der zauberhafte Hofgarten lassen mich eintauchen in vergangene Zeiten und bringen mich zum Träumen von königlichen Zeiten, während ich mich durch die mit kunstvollen Details versehenen Gemächer und Gärten bewege.Weiterlesen Text ausblenden

tzmBfxwuewer0vto ung melvden
* * * * *

fusionbase7

, 18.07.2023 golocal

„Die Residenz in Würzburg ist ein atemberaubendes historisches Gebäude und ein absolutes Muss für alle Geschichtsliebhaber. Die architektonischen Details sind beeindruckend, und die prächtigen Innenräume sind gut erhalten. Die Führungen sind informativ und fesselnd. Ein Spaziergang durch die Gärten rundet das Erlebnis ab. Die Residenz ist zweifellos ein kultureller Schatz, den man in Würzburg nicht verpassen sollteWeiterlesen Text ausblenden

Bewiertung7c0 mnaogelvsde6fnn
* * * * *

Vivsche

, 14.09.2015 golocal

„Kultur und Schönheit an einem Ort.
Das beeindruckende Bauwerk der Residenz ist nicht nur für ältere eine Reise wert.
Auch Jüngere kommen auf ihre Kosten, da allein der Residenzgarten so wundervoll ist, dass man kaum mehr gehen möchte.

Es gibt immer wechselnde Ausstellungen in der Residenz, die einfach für Jung und Alt geeignet sind und jedes Mal aufs Neue lohnenswert sind!
Weiterlesen Text ausblenden

Bewbzgerrmotung mw4eldo4retinqn
* * * * *

Emilia Soerensen

, 04.08.2014 golocal

„Cooles Ambiente. Der Architekt war ein Spitzenmann! Park dahinter gut zum abhängen (Neudeutsch chillen) geeignet. Ausreichend Parkplätze vorhanden. Irgend so ein trotteliger Maler hat die Decken voll gepinselt.
Falls Sie einen abgekürzten Ausflug nach Asien machen wollen Ist dort sehr geeignet. Nur chinesische Küche wird nicht angeboten.
Weiterlesen Text ausblenden

Bewerxujhtbq9ung mlpelbt6adqc2en
* * * * *

mysteryshopper

, 14.12.2013 golocal

„Der Hofgarten ist sehr schön und recht stadtnah gelegen. Definitiv einen Ausflug wert.

Bewpdiwz9ert3f73ung meldv6ehpgn
* * * * *

Ein golocal Nutzer

, 19.11.2013 golocal

„Ein Traum! Seit meiner ersten Reise nach Würzburg (damals noch mit der Kutsche, so alt bin ich) erfreue ich mich der Erinnerung an diesen Ort - und ja: ich bin inzwischen einige Male hier gewesen. Es ist ein tiefes Eintauchen in Kunst, Kultur und Architektur, in Geschichte, Liebe und Leid. Es gibt sie, jene unfassbaren Orte, die einen sofort und für immer gefangen nehmen.Weiterlesen Text ausblenden

taBeweretlnyaung mei9sld89en
* * * * *

Toschi

, 07.11.2013 golocal

„Weltkulturerbe und das völlig zurecht. Das größte Deckengemälde der Welt von Tiepolo im Treppenhaus ist atemberaubend. Der Bau ist Versailles nachempfunden. Der Garten lädt zum Spaziergang ein und ist beliebtes Motiv für Hochzeitsfotos. Wer das erste Mal dort ist unbedingt eine Führung buchen. Ohne Führung kommt man auch nur in einen Teil hinein.
Parkplätze direkt vor der Residenz. Liegt direkt in der Innenstadt.
Weiterlesen Text ausblenden

z7wBew1en0rlrtungd6 6t bmelden
* * * * *

popcatepetl

, 27.08.2013 golocal

„Super Schloss mit ausgezeichneter Führung. Parkplätze direkt vor dem EIngang. Auch der Garten ist wunderbar. Für Gruppen können Führungen vorbestellt werden. Man sollte vormittags hingehen, da is nicht so viel los. Die Hofkirche ist schön, aber nicht immer offen.Weiterlesen Text ausblenden

Bewxwireu2g9rrhtunzlg melcden
* * * *

digitalsaint

, 21.08.2013 golocal

„Eine der schönsten Plätze der Stadt. Die Gärten sind akurat angelegt und werden vorzüglich gepflegt. Jedes Jahr findet hier das Residenz Hofgarten Weinfest statt. Ein Event der Extraklasse! Auch zu empfehlen ist das Residenz Restaurant, eine der Top Adressen in Würzburg.Weiterlesen Text ausblenden

ccqqBewert5xungh6mc mei0lde2n
* * * * *

Nike

, 30.10.2012 golocal

„Kurzinfo: Das prächtige Barockschloss am Rande der historischen Altstadt ist ein absolutes Muss für jeden Würburg Besucher!
++++++++++++++++++++++++++++++++++

Der einstige Sitz der Fürstbischöfe, ist eine der bedeutendsten Schlossanlagen des Barock in Europa. Hier wirkten der berühmte Architekt Balthasar Neumann und der geniale Maler Giovanni Batista Tiepolo, deren Werke zu den künstlerischen Höchstleistungen des 18. Jahrhunderts gehören.

Die sehr interessante Baugeschichte der in nur 24 Jahren errichteten Residenz sowie die architektonischen Besonderheiten sind sehr anschaulich dargestellt in einem kleinen Taschenbuch mit dem Titel "Residenz und Hofgarten Würzburg" , welches von der Bayrischen Schlösserverwaltung herausgegeben wird und für 5 EUR in der Residenz erstanden werden kann.

Diesem und den interessanten Ausführungen unseres Stadtführers habe ich die nachfolgenden Informationen übernommen.
Interessanter Weise findet man Fotos vom Innenleben der Residenz zu Hauff über "google /Bilder", während das Fotografieren dort untersagt ist. Intelligenter wäre es, lediglich das fotografieren mit Blitz zu untersagen und neben dem Eintritt von ca. 10 EUR pro Person nochmals für eine Fotoerlaubnis abzukassieren. Also so ganz nachvollziehbar ist das Fotografierverbot nun wahrlich nicht.
Aber wie dem auch sei - ich werde gleichwohl versuchen, einen Eindruck vom Innenleben zu verschaffen .

Ich hätte nicht gedacht, dass ein Führung durch die Residenz so interessant und spannend sein kann.

Man betritt die Residenz durch das Vestibül dessen Raumeindruck durch den Gegensatz zwischen Raumweite und geringer Raumhöhe bestimmt wird, der auch in beabsichtigtem Kontrast zum Treppenhaus steht.

Man schwebt die Flachen Stufen der dreiläufigen Anlage mit Umkehrpodest regelrecht hinauf und fühlt sich wie in lange Kleider mit wallenden Röcken gehüllt. Es öffnet sich ein weiter Raum mit einem Deckenmaß von 30 x 18 Metern. Dies verdient deshalb Erwähnung, weil die Decke über und über bemalt ist mit einem in nur sechs Monaten fertiggestellten Gemälde der vier damals bekannten Kontinente des italienischen Malers G. B. Tiepolo aus dem Jahre 1753. Architektur und Malerei machen dieses Treppenhaus zu einer der großartigsten Raumschöpfungen im Profanbau überhaupt.

Das Muldengewölbe über dem Treppenhaus war für seine Zeit so einmalig groß, dass der Legende nach der Rivale des Architekten ein gewisser Lukas von Hildebrand sich unter dem Gewölbe auf eigene Kosten hängen lassen wollte, wenn es hielte, während Balthasar Neumann sich erbot, als Gegenbeweis eine Batterie Kanonen darunter abfeuern zu lassen. Beide haben jedoch von ihrem Vorhaben Abstand genommen. Den Beweis, dass das Gewölbe tragfähig ist, erbrachte später eine Bombennacht im Jahre 1945.

Die Balustraden sind mit barocken mythologischen und allegorischen Skulpturen besetzt, die die vier Jahreszeiten symbolisieren sollen.

Schwebt man nun also die Treppe hinauf, blickt man zunächst in nördlicher Richtung und schaut an den Decke auf einen Gemäldeteil der Amerika darstellt.

Die Malerei erfolgte übrigens auf dem noch feuchten Putz und Korrekturen waren so nicht möglich, so dass die Malereien höchstes künstlerisches Können erforderten.

Über die Allegorie "Afrika" des Gemäldes schreibt der Residenzführer der Bayrischen Schlösserverwaltung folgendes:
" Es folgen zunächst Indianer mit Pechfackeln und einem Papagei sowie im Vordergrund an der Rampe zwei titanische Turbanträger und ein erlegter Hirsch. Unter der dunklen Wolke reitet auf einem riesigen Alligator die "Amerika" mit Federkrone, der ein Page Schokolade kredenzt. In der rechten Bildhälfte sieht man eine kannibalische Lagerszene und eine Standarte mit dem Greifen als Hinweis auf den Ruhm des Bauherrn ( Anm. der Residenz) von Greiffenklau , der bis nach Amerika gedrungen ist. Darunter zwei Indianer, von denen einer einen Alligator mit silbrig glänzendem Bauch auf der Schulter heranträgt, während andere an einem offenen Feuer Fleisch am Spieß braten. Im Hintergrund Mädchen mit Gefäßen auf dem Kopf. Im Vordergrund auf der Rampe abgeschnittene blutige Menschenköpfe, sowie ein Europäer, der diese Szene belauscht."

Sodann nach dem Wendepodest wird er Blick auf die Südseite des Gemäldes gelenkt mit der Allegorie "Europa", in welche eine Verherrlichung des Bauherren eingebunden ist.

Man erkennt hier "Europa", welche dem Konzert der Musiker lauscht "als Königin der ganzen Welt".
Es sind der Künstler selbst sowie seine Söhne , den Wiener Maler und Vergolder Franz Ignaz Roth erkennbar, er Mann mit dem ockerfarbenen Umhang soll den genialen Stukateur Antonio Bossi darstellen, von dessen Wirken ich noch später berichten werde. Unten, an der Rampe erkennt man zudem Balthasar Neumann.

Von den beiden weiteren Allegorien befindet sich die "Afrika" auf der östlichen Langseite des Treppenhauses, während "Asien" sich auf der westlichen Seite befindet.

Afrika hat zwei Schwerunkte. Den einen bildet rechts eine Gruppe orientalischer Kaufleute und Kulis mit Warenballen, Fässern etc und auf der linken Bildhälfte thront "Afrika" auf einem Dromedar. "Ein kniender Mohr spendet Weihrauch, davor Vasen und Elefantenzähne. Negerinnen, ein Dromedar mit einer Last Teppiche sowie ein Zelt verbinden diese beiden Gruppen. Auf der Rampe .... eine Tierszene: Eine Affe rupft einem Strauß Schwanzfedern aus. Im rechten Eck ..... der Flussgott Nil."

"Die Allegorie "Asien" ........ist durch den Schiffsmasten links und die Pyramide rechts ....der Bildmitte zugeordnet.
.... Vor ihr gefesselte Sklaven und Untertanen, die den Boden küssen oder Weihrauchschalen halten. In der linken Ecke fangen Männer eine Tigerin, in der rechten Bildhälfte der Berg Golgatha mit Kreuzen und Pilgern, daneben eine Pyramide und die Fürstin Ägyptens. Auf der Rampe im Vordergrund ein großer Steinblock mit dem armenischen Alphabet ...."


Schaut man sich die Allegorien genau an, so bemerkt man, dass man Amerika für am rückständigsten hielt, in der Rangfolge sodann aufsteigend Afrika, Asien und als "Krönung" quasi Europa dargestellt hat.

Man geht davon aus, dass der Maler Helfer hatte, denn sonst hätte er ein derart großes Gemälde nicht in einem halben Jahr fertigstellen können.

Vom Treppenhaus gelangt man geradeaus in den Weißen Saal mit seinen prächtigen Stuckarbeiten des Genies Antonio Bossi, der später verrückt wurde und in geistiger Umnachtung starb.


"Die Rocaillen sind von geradezu wilder, flammender Bewegtheit, sie zucken über den Wölbungsgrund und versprühen im Raum".
Kriegerische Embleme sowie die Figuren der Kriegsgötter Mars und Bellona deuten auf die Bestimmung des "Salle des Gardes" hin, welcher jedoch für Festivitäten und zum Empfang von Gästen genutzt wurde.

Dieser Saal steht im bewussten Kontrast zum Treppenhaus und dem sich anschließenden Kaisersaal, welcher mit vergoldeten Stuckabeiten und prächtigen Malereien verziert ist und die Handschrift von Neumann, Tiepolo und Bossi. Er ist vollkommenes und von farbiger Harmonie geprägtes Gesamtkunstwerk Hier kulminiert die großartige Raumfolge von Vestibül, Gartensaal, Treppenhaus und Weißer Saal.

Die Dekoration erfolgt nach einem feststehenden ikonographischen und allegorischen Kanon, der auch für andere Kaisersäle typisch ist. Im Mittelpunkt stehen Kaisergalerien und Verherrlichung der Reichsidee.
Die Gemälde zeigen keine zeitgenössischen, sondern historische Motive , wie z. B. Kaiser Friedrich I. Barbarossa´s Hochzeit mit Beatrix von Burgund und die Belehnung des Würzburger Bischofs Herold mit dem Herzogtum Franken durch Kaiser Friedrich Barbarossa auf dem Reichstag zu Würzburg 1168.
Es würde den Rahmen sprengen, an dieser Stelle die ein Gesamtkunstwerk bildenden Gemälde im Einzelnen vorzustellen.

An den Kaisersaal schließen sich die nördlichen und die südlichen Kaiserzimmer an, die sich über eine Länge von insgesamt 160 Metern erstrecken. Während die nördlichen Kaiserzimmer ohne Führung frei zu betreten sind, können die südlichen Kaiserzimmer nur im Rahmen einer Führung besichtigt werden. Unser Stadtführer führte uns durch die südlichen Kaiserzimmer, von denen er uns das Vorzimmer, das Audienzzimmer, das Schlafzimmer und das restaurierte Spiegelkabinett vorstellte.
Die. ersten drei Räume waren mit Kostbaren Wandwebteppichen ausgestattet, die in den ersten beiden Szenen von Schlachten Alexanders des Großen zeigen und im Schlafzimmer - sehr verspielt - Szenen des Venezianischen Karnevals. Auch finden sich einzelne barocke Möbelstücke, wie Schränke, Stühle und Sessel.

Überaus prachtvoll und praktisch der Höhepunkt der Raumfolge ist das in den Jahren 1979 - 1987 rekonstruierte Spiegelkabinett.

Abschließend begaben wir uns wieder in das Erdgeschoss, wo wir noch einen Blick in den Gartensaal warfen, dessen Deckengemälde bei weitem künstlerisch nicht so ausgefeilt sind, wie die Gemälde von Tiepollo.
Hier war Johann Zick am Werk im Jahre 1750 , der sich auf dem nassen Putz auch schon mal vermalte, was heute noch durchscheint und für Erheiterung beim Betrachten des Deckengemäldes sorgt.

Ein letzter Blick fiel von hier aus auf den sehr schönen , blühenden Hofgarten. Auch die nördlichen Kaiserzimmer konnten wir aus zeitlichen Gründen nicht mehr besichtigen und die prachtvolle Hofkirche ist derzeit derzeit wegen Restaurierungsarbeiten geschlossen.

Ein Besuch der Residenz ist sehr zu empfehlen, wobei man einschließlich der Besichtigung des Hofgartens und der nördlichen Kaiserzimmer durchaus wenigstens 1, 5 bis 2 Stunden veranschlagen sollte, da die Führung alleine schon 45 Minuten dauert.

Ich werde auf jeden Fall noch einmal einen Ausflug nach Würzburg unternehmen, um die weiteren Räume der Residenz anzuschauen. Auf den Fotos des Residenzführers sehen die nördlichen Kaiserzimmer, die da sind Vorzimmer, Audienzzimmer, Rotes Kabinett, Gründamastenes Zimmer, Schlafzimmer, die beiden Gastzimmer und das grün lackierte Zimmer ebenfalls sehr sehenswert aus.

Auch auf einen Besuch des Hofgartens freue ich mich schon jetzt sehr !

Der Eintrittspreis beträgt aktuell 7,50 pro Person.

Weitere Info´s zu Öffnungszeiten etc. findet ihr hier:

http://www.residenz-wuerzburg.de/deutsch/residenz/index.htm
Weiterlesen Text ausblenden

Bzbteswertung434 md0nelyden

Informationen

Weitere Infos

  • Unsere Suchbegriffe

    Ausstellung, Kunst, Spiegelkabinett, Gemäldegalerie, Museen, Kunstmuseen

Ausstellung, Kunst, Spiegelkabinett, Gemäldegalerie, Museen, Kunstmuseen

Residenz Schloss- u. Gartenverwaltung

Residenz Schloss- u. Gartenverwaltung in Würzburg-Altstadt erreichen Sie unter der Telefonnummer 0931 3 55 17-0. Während der Öffnungszeiten hilft man Ihnen dort gerne weiter. Sie möchten Residenz Schloss- u. Gartenverwaltung an Bekannte oder Freunde weiterempfehlen? Sie können die Kontaktdaten einfach per Mail oder SMS versenden und auch als VCF-Datei für Ihr eigenes digitales Adressbuch speichern. Für Ihren Besuch bei Residenz Schloss- u. Gartenverwaltung nutzen Sie am besten die kostenfreien Routen-Services für Würzburg: Lassen Sie sich die Adresse von Residenz Schloss- u. Gartenverwaltung auf der Karte von Würzburg unter "Kartenansicht" inklusive Routenplaner anzeigen oder suchen Sie mit der praktischen Funktion "Bahn/Bus" die beste öffentliche Verbindung zu Residenz Schloss- u. Gartenverwaltung in Würzburg.

Der Eintrag kann vom Verlag, Dritten und Nutzern recherchierte Inhalte bzw. Services enthalten.

Verlagsservices für Sie als Unternehmen

Weitere interessante Angebote des Verlags:

Zur Startseite
schließen Hinweis