Benzinpreissuche
×

Kloster Ettal

Eintrag gefunden unter: Allgemeinbildende Schulen Ettal
Kaiser-Ludwig-Platz 1
82488 Ettal
zur Karte
08822 74-0 Gratis anrufen

Ist dies Ihr Unternehmen?

Machen Sie mehr aus Ihrem Eintrag:

Zu Angeboten für Unternehmen

Weitere Kontaktdaten

  • 08822 74-6228

Karte & Route

Bewertung

Gesamtbewertung

aus einer Quelle

4.5
****

basierend auf 2 Bewertungen

Jetzt Bewertung abgeben

Bewertungsquellen

In Gesamtnote eingerechnet

golocal (2 Bewertungen)
****

Ein golocal Nutzer

, 15.12.2013 golocal

„Interessant ist, dass die Kirche ein Rundbau ist.
Auch heute ist hier noch einiges an Betrieb, da ein Gymnasium im Kloster untergebracht ist.
Auch von innen ist die Kriche ein absoluter Brachtbau mit vielen Verziehrungen und Bildern, die viel aus der Bibel und über die Kirche erzählen.
mehr weniger

Unzumutbar9erj4m i5trBeitrp5hagd?
*****

barthmun

, 19.04.2011 golocal

„Wenn man nach Ettal kommt, sieht man die runde Kuppel der Basilika schon von weitem. Vor dem Kloster befinden sich ausreichend Parkplätze mit Parkschein, selbst für Busse. Durch ein Tor betritt man zuerst den sehr großen Klostergarten und gegenüber befindet sich die Basilika „Unsere Liebe Frau Stifterin von Ettal“.

Das Benediktiner Kloster ist quadratisch angelegt, zu jeder Seite Gebäude, und hinten in der Mitte wird das Gebäude durch die Basilika unterbrochen. Zum Kloster gehören außerdem im Südflügel eine Schule, die Buchhandlung, der Klosterladen und die Klosterverwaltung. Im West- und Nordflügel befindet sich ein Internat. Links neben der Kirche findet man die Brauerei und die Destillerie. Auf der anderen Straßenseite sieht man das imposante Klosterhotel Ludwig der Bayer, das auch zum Kloster gehört.

Aber das Highlight ist und beleibt die Klosterkirche, die im Gegensatz zu fast allen anderen Kirchen rund gebaut ist und durch Pilasterbündel (Säulen) gegliedert ist, die alle in einem wunderbarem Kuppelfresko enden. Freundlicher Weise wird man daraufhin gewiesen, dass man keinen Eintritt bezahlen muss, ein Opfer aber willkommen ist und da verschlug es mir schon zum ersten mal die Sprache noch bevor ich in die Kirche kam: Im Eingang steht ein Kreditkartenlesegerät, mit dem man online seine Spende leisten kann. Kommt man dann in die Kirche ist man schier sprachlos von all dem Prunk. Ein Gedicht für die Augen und überall kann man neue Dinge bewundern und bestaunen, die Bilder zeigen mehr als 1000 Worte.
Neben der Basilika können nach Wunsch auch die Klosterdestillerie und das Brauereimuseum besichtigt werden.

Im Kloster Laden kann man Andenken kaufen oder die weltbekannten Kräuterliköre sowie Klosterbier. Brauen konnten Mönche schon immer hervorragend.

Geschichtliches:

Der exkommunizierte Ludwig der IV gründete am 28. April 1330 das Benediktinerkloster mit angeschlossenem adeligem Ritterstift. Er brachte aus Pisa eine kleine Marmorstatue der Muttergottes mit dem Jesuskind mit, den religiösen Grundstein des Klosters.

Die Blüte erlebte das Kloster in der Jahren 1671-1736, so wurden neue Aufgabengebiete (z.B eine Schule, die sogenannte "Ritterakademie") geschaffen, die dem Kloster größere Bedeutung brachten und umfangreiche Umbauten nach sich zogen und dem Kloster das barocke Erscheinungsbild verliehen. Noch während der Umbauarbeiten brach am 29.6.1744 ein großes Feuer im Kloster aus. Da Ettal finanziell sehr geschwächt war, führte dieser Brand zu Auflösung der Ritterakademie. Durch einen Kollekten Aufruf in ganz Deutschland und Holland konnte das Kloster wieder aufgebaut werden.

Dann kam es 1803 zur Säkularisation und das Kloster wurde versteigert und 1822 wurden große Teile des Klosters abgerissen. Es wechselte mehrfach den Besitzer und die Pläne waren mannigfaltig, bis hin zum Zuchthaus, doch keiner der Pläne wurde umgesetzt, so dass 1900 das Kloster wieder gegründet werden konnte und 1905 das Gymnasium und Internat. Der Aufschwung ließ das Kloster wieder in altem Glanz erstrahlen, jedoch haben die 2 Weltkriege diesen Aufschwung wieder schwer eingeschränkt. 2010 kam Ettal durch die Missbrauch Vorwürfe wieder in die Schlagzeilen.

Öffnungszeiten
Wintermonate von 8.00 – 18.00 Uhr
Sommermonate von 7.00 – 19.45 Uhr geöffnet
mehr weniger

Unzu2bmuu2tacgwbare17a0r Beitrafsg?

Informationen

Unternehmensprofil

Als benediktinische Gemeinschaft leben wir nach der seit vielen Jahrhunderten bewährten Regel unseres Ordensvaters Benedikt von Nursia (gestorben um 547), der 1964 von Papst Paul VI. zum Patron Europas erklärt wurde. ,,Gründe uns in Frieden!" - unser Kloster, das nach der Wiederbesiedlung im 20. Jahrhundert vom ersten Abt Willibald Wolfsteiner OSB unter diese Gebetsbitte gestellt wurde, gehört mit zehn anderen eigenständigen Abteien zur bayerischen Benediktinerkongregation. Entsprechend der Weisung unseres Ordensvaters bemühen wir uns Gebet und Arbeit zu einem segensvollen Ganzen zu verbinden. Guten Willens unser Leben nach dem Evangelium und der Regel des hl. Benedikt auszurichten, leben in der Ettaler Klostergemeinschaft 35 Mönche. Dabei empfinden wir es als bereichernd, dass zugleich mehrere Generationen zusammen leben und sich gegenseitig durch Tatkraft bzw. menschliche Erfahrung unterstützen. Dass die ausgeübte Tätigkeit nichts mit dem Rang in der Gemeinschaft zu tun hat, zeigt unsere klösterliche Ordnung: nach den Oberen (Abt, Prior, Subprior) gibt es nur noch eine Rangordnung, nämlich die des Zeitpunkts unseres Klostereintritts.

Weitere Infos

  • Unsere Suchbegriffe

    Schnaps, Bier, Likör, Klosterlikör, Klostermarkt, Klosterverwaltung, Internat, Gymnasium, Klosterinternat, Klostergymnasium, Pfarramt, Klosterhotel ,,Ludwig der Bayer'', Klostergärtnerei, Basilika, Abtei, Pfarrei, Benediktinerabtei

Schnaps, Bier, Likör, Klosterlikör, Klostermarkt, Klosterverwaltung, Internat

Der Eintrag kann vom Verlag, Dritten und Nutzern recherchierte Inhalte bzw. Services enthalten.

Verlagsservices für Sie als Unternehmen

Ist dies Ihr Unternehmen?

Helfen Sie uns, Informationen aktuell und vollständig zu halten.

Daten ergänzen / ändern

schließen Hinweis