Benzinpreissuche
E-Ladestationen
Inzidenzen
Geldautomaten-Suche
Apotheken-Notdienste suchen
Kinosuche
Filmsuche
×

Aktualisiert am 10.11.2022

Deutsche Post

Eintrag gefunden unter: Postdienste Braunschweig
Friedrich-Wilhelm-Str. 3
38100 Braunschweig, Innenstadt
zur Karte

Ist dies Ihr Unternehmen?

Machen Sie mehr aus Ihrem Eintrag:

Zu Angeboten für Unternehmen

Weitere Kontaktdaten

Öffnungszeiten

Geschlossen

Montag

09:00 18:30

Dienstag

14:30 18:30

Mittwoch

09:00 18:30

Donnerstag

09:00 18:30

Freitag

09:00 18:30

Samstag

09:30 13:00

Standort & Anfahrt

Bewertung

Gesamtbewertung

aus einer Quelle

2.0
**

basierend auf 3 Bewertungen

Jetzt Bewertung abgeben

Bewertungsquellen

In Gesamtnote eingerechnet

golocal (3 Bewertungen)
*

nqbus

, 05.09.2020 golocal

„Betrifft v.a. PLZ-Bereich 38

Nach nunmehr mindestens 18 Jahren Pleiten, Pech und Pannen wird es Zeit, auch hier mal endlich eine nach dauerhaften Erfahrungen fundierte und nachhaltige Wertung loszuwerden.
Meint: Mehr als 18 Jahre, in denen immer wieder, geradezu selektiert, nur die wichtigsten Briefe (wie Arbeitszeugnisse) als "Schutz" für die "wertvolle" eingeschweißte Supermarkt-Werbung zum einrollen verwendet wurden und derart gewalttätig in den Briefschlitz gedrückt werden, dass nicht nur der Umschlag zerreißt, sondern auch die wichtigen Dokumente darin. Trotz Schild "Keine Werbung", das immer wieder abgerissen wurde. Trotz mehrfacher Beschwerden, persönlich, per Post, per Telefon, per E-Mail (mit Fotos), die kontinuierlich unbeantwortet, unbearbeitet, unbeachtet blieben! Und zwar nicht nur an einer Adresse, sondern an etlichen zig Adressen, die das gleiche, oder ähnliches erleben mussten.

Da wurde bei persönlichen Nachfragen auf den Datenschutz verwiesen, oder am regionalen Postzentrum eine hochoffizielle High-Gloss-Karte mit einer Telefonnummer ausgehändigt, die bei Anruf gar nicht existierte (!), auf Briefe oder E-Mails - mit Fotos der noch im Briefkasten befindlichen zerstörten Briefe (sichtbar mit Schild "keine Werbung") - nicht mal eine Eingangsbestätigung herausgegeben.

Da stehen seit min. 18 Jahren die Leute in endlosen Schlangen bis zum Eingang hinaus in/vor der Hauptpost, um ein Einschreiben aufzugeben, weil das nicht an Automaten geht. Und wenn man Anstalten macht, ein Foto von der Schlange zu schießen, kommen - sauber organisiert - zwei Post-Mitarbeiter an der rechten und linken Seite der Schalterhalle angelaufen, um einen "abzufangen" (wie in China - oder Nordkorea...).

Da verschwand zuletzt ein eigens als Einwurfeinschreiben (damit es auch wirklich ankommt...) aufgegebener Großbrief mit wichtigen Fahrzeugpapieren, weil er angeblich nicht zugestellt werden konnte (undokumentiert, also ohne Verbleib, statt wie üblich zunächst in der lokalen Poststelle deponiert zu werden), weil jemand wohl das Namensschild aus der Briefschlitzklappe gerissen hatte und es dann vor dem Briefkasten lag. Bei Anruf und Hinweis auf das jahrzehntelange Versagen mit Beispielen wurde eine Entschädigung der Portokosten innerhalb zwei Wochen versprochen (natürlich in Briefmarken...), die selbstverständlich erwartungsgemäß nie ankam (>2 Monate), dafür aber eine lokale Postmitarbeiterin, die bezüglich der betreffenden Sendung nachfragte (in 18 Jahren die einzige Reaktion!!!), die aber völlig überrascht über eine Entschädigung in Briefmarken war und einen falschen, aber ähnlich klingenden Namen auf ihrem Dokument als fadenscheinige Ausrede vorwies (unmöglich, dass der Absender meinen Namen falsch geschrieben hatte, weil er dort im System und auf den Fahrzeugpapieren seit 2019 korrekt vorlag und ich das telefonisch verifiziert hatte).

Da verschwand zuvor auch schon ein Paket (DHL gehört ja auch zu dem Verein) mit einem defekten, aber teuren Gerät, zunächst 2 Wochen spurlos, danach tauchte es in einem Nürnberger Paketzentrum angeblich wieder auf. Aber trotz höchster Dringlichkeit der Reparatur, durfte es kein beauftragter Kurierbetrieb dort abholen und an den Reparateur (Hersteller) übergeben, "bevor der interne Vorgang abgeschlossen ist" (ca. 4 Wochen). Oder bevor alles vertuscht ist???

Da verschwanden zwischen 2005 und 2009, durch mindestens zwei verschiedene Post- oder DHL-Mitarbeiter im gleichen Bereich, immer wieder Wertsendungen oder Pakete, die in diesen min. zwei Fällen von der Polizei bei denen zu Hause u.a. in der Garage aufgefunden wurden, wie die lokale Presse berichtete.

Da sieht man seit etlichen Jahren, wenn man ein dringendes Paket erwartet, immer wieder aus dem Fenster Paketfahrer vorfahren und wie sie an die Tür gehen, hört sie aber nicht klingeln, sieht nur, wie sie wieder wegfahren und findet bestenfalls eine Karte im Briefkasten, dass "keiner anwesend" war, um dann mit dem Auto hinterher zu fahren, sie zur Rede zu stellen und dann mit einem Grinsen und etwa den Worten "Nix verstehen..." das Paket ausgehändigt zu bekommen.
Und findet später letztlich das Klingeltableau an der Haustür so vor, dass beide Namensschilder zerbrochen und in das Gehäuse gedrückt sind, weil so jemand sich offenbar nicht vorstellen kann, dass die Taster links daneben gedrückt werden müssen, nicht die Namen...!!!

Da kann man mit Fug und Recht behaupten, dass einem die kriminelle Energie und Inkompetenz, vom Management bis zum Zusteller, direkt in das Gesicht springt...

Warum die überhaupt noch so viel (und immer mehr) Geld als Porto nehmen und dann noch, wie die Bahn, Milliarden an Subventionen kassieren (DE/EU), obwohl zumindest die Post im Internetzeitalter eigentlich fast restlos obsolet ist, kann man niemandem mehr vermitteln!!!
mehr weniger

Unmzumnututbxgarer Befo7gitra g?
****

Erika_Kartmann

, 21.11.2015 golocal

„Das hier ist eine Postbank mit angegliederter Filiale der Deutschen Post und Annahme von DHL-Dienstleistungen.
Klingt kompliziert, was?
Es bleibt aber kompliziert:
Briefe und Päckchen kann man am Philatelie-Schalter abgeben. Da sind die Mitarbeiter unheimlich freundlich, die Schlangen sind kürzer und die Sendungen werden mit schönen Briefmarken frankiert und nicht mit schnóden Labels.
Pakete hingegen kann man nur an den PostBANKschaltern abgeben. Da sind die Schlangen oft lang und es ist Glücksache, ob man an einen höflichen oder an einen freundlichen Mitarbeiter gerät.
Geldgeschäfte können grundsätzlich nur an den PostBANKschaltern erledigt werden. Gerade in der Vorweihnachtszeit wird das schnell zur Geduldsprobe.

Es gibt drei Geldautomaten und drei SB-Terminals für Bankgeschäfte.
Ein Automat für Briefmarken befindet sich vor der Tür.


Die Wahl zwischen drei und vier Sternchen fällt mir schwer, aber da mein Vorgänger nur einen Stern vergeben hat, vergebe ich als Gegengewicht vier Sternchen.
mehr weniger

Unmfjwzusplmutbarer dpeB3zzre3pitrag?
*

leiferde

, 06.11.2014 golocal

„Hier nimmt keiner ab. Der Speicherplatz des Anrufbeantworters ist wg. Überfüllung nicht verfügbar obwohl dies im Raum Braunschweig die einzige telefonische Verbindung der Deutschen Post. Ein derartige Unverschämtheit ist dreist!!!!mehr weniger

Unzugb2omutbarkephr Beiltrgapag?

Informationen

Deutsche Post

Sie suchen Deutsche Post in Innenstadt? Die vollständige Adresse sehen Sie mit eventuellen Öffnungszeiten hier auf dieser Seite. Sie brauchen diese Adresse häufiger? Dann speichern Sie sich doch Deutsche Post aus Braunschweig-Innenstadt direkt als VCF-Datei für Ihr digitales Adressbuch mit allen Kontaktdaten. Ganz praktisch sind übrigens die kostenfreien Routen-Services für Braunschweig: Lassen Sie sich die Adresse von Deutsche Post auf der Karte von Braunschweig unter "Kartenansicht" anzeigen - inklusive Routenplaner. Hier können Sie sich mit der Funktion "Bahn/Bus" auch gleich die beste öffentliche Verbindung zu Deutsche Post in Braunschweig während der jeweiligen Öffnungszeiten anzeigen lassen. So können Sie gut planen, wie lange Sie zu Deutsche Post brauchen und wann Sie sich auf den Weg machen sollten.

Der Eintrag kann vom Verlag, Dritten und Nutzern recherchierte Inhalte bzw. Services enthalten.

Verlagsservices für Sie als Unternehmen

Zur Startseite
schließen Hinweis