Friedrichstadt-Palast B GmBH

0162 4 30 75 84 gratis anrufen
Eintrag gefunden unter: Theater Berlin
****

Weitere Kontaktdaten

Friedrichstr. 107
10117 Berlin, Mitte

Bewertungen

golocal-Gesamtbewertung: ****

19 Bewertungen

**

inkincon

, 17.03.2017

„Die neue Show "The One" ist nur eine schrille Hommage an Gaultier, bei der die auftretenden Künstler zur Nebensache werden und die provokativen Kostüme die Aufmerksamkeit an sich ziehen sollen. Das finde ich sehr schade, da die Künstler mit ihren Leistungen kostümmäßig nicht zur Geltung kommen. Auch hat die Musik etwas zwischen Schlager-Mampf und Punk. Ein wirres Misch-Masch. Schade. Nicht noch einmal.

Die vorherige Show "The Wyld" war wirklich so toll und außergewöhnlich, dass ich sie 4 x sehen musste. Da stimmte einfach alles. Die Künstler, die Kostüme, die Musik, die Atmosphäre.

Die neue Show dreht sich leider nur um Gaultier und nicht um die Vielfältigkeit in der Kunst des Friedrichstadtpalastes. Nicht nochmal!
mehr weniger

Unzumutbarer Beitrag?
****

wbeumer

, 22.04.2016

„Sehr tolle Stimmung und edles Ambiente, leider etwas teuer für einen Otto-Normal-Verdiener. Aber man gönnt sich ja sonst nichts ;-)mehr weniger

Unzumutbarer Beitrag?
****

Martina.gonzales86@hotmail.com 

, 18.01.2015

„Europas größte Showbühne! Diese gibt viel her, an special-effects und tollen Shows, das Gebäude an s ich, ist wirklich hässlich, den Charme eines alten DDR-Schwimmbades.
Teure Karten, aber tolle Shows.
mehr weniger

Unzumutbarer Beitrag?
*****

Alexa Albrecht

, 16.12.2014

„Ich bin gestern zum ersten Mal hier gewesen, obwohl ich schon seit gut 2 Jahren hier in Berlin lebe. Als Studentin hat man ja immer mal wieder die Möglichkeiten, in kulturelle Lokalitäten hinein zu kommen, ohne die Welt dafür zu bezahlen. Gestern lud mich meine Tante ein, mit ihr Klaus Hoffmann im Friedrichstadtpalast zu besuchen. Die Ticketpreise waren bei 40EUR pro Person. Ich kannte Klaus Hoffmann nicht und wusste nicht, worauf ich mich einlasse, da ich aber den Friedrichstadtpalast schon seit längerem von innen sehen wollte, nahm ich die Einladung an und begab mich auf die Reise dorthin.
Er ist mit der U6 gut zu erreichen, vom Ubahnhof Oranienburger Tor liegt er nur 2-3 Gehminuten entfernt. Nimmt man den richtigen Ausgang (Richtung Marienfelde vorne, Richtung Alt-Tegel hinten aussteigen), so steht man im Prinzip direkt vor dem Eingang und muss nur noch die Straße überqueren und die Treppen hochlaufen. Man kann das Gebäude gar nicht übersehen.

Angekommen befindet man sich im Foyer, von welchem aus man auch den Saal betreten kann. Hierfür gibt es verschiedene Zugänge. Im Foyer befindet sich die Garderobe, die sich wenn man reinkommt links befindet. Hier kann man für die Veranstaltung seine Jacke/Mantel/.. abgeben. Kommt man die Treppe hoch, so findet man einige Sitzgelegenheiten, sowie Stehtische und eine Bar, an welcher man sich Getränke und Brezeln kaufen kann.
Als ich den Saal betreten habe, war ich erstmal überwältigt von der Größe desselben. Wir hatten Plätze im oberen Bereich und konnten von dort aus gut über alles blicken. Ein wenig rechts von uns stand das Spotlight, sodass das Gesamtbild etwas gestört war, aber insofern man die Aufmerksamkeit auf die Bühne gelegt hat, konnte man das Spotlight gut ausblenden.
Die Show war sehr gut, Klaus Hoffmann hat seine Sehnsucht gut auf das Publikum übertragen und so war ich am Ende der Show selbst ganz melancholisch.

Die Mitarbeiter waren durch die Bank weg freundlich, die Kollegen an der Bar leider etwas unter Zeitdruck, weil alle etwas zu trinken oder essen kaufen wollten, aber ich finde, sie haben es gut gemacht.

Insgesamt bin ich von dem Besuch sehr beeindruckt und möchte mir gerne noch andere Shows in diesem Gebäude ansehen.
mehr weniger

Unzumutbarer Beitrag?
****

imerkel

, 01.11.2014

„Sehr empfehlenswert, auch mit Berlin-Besuchern immer eine Empfehlung. Die Show ist technich perfekt, meine Gäste waren sehr angetan vom Ambiente.

Insgesamt ein schöner Abend, Danke dafür

Irene Merkel, Frohnau
mehr weniger

Unzumutbarer Beitrag?
****

der Charlottenburger

, 10.03.2014

„Übernahme aus einem anderen Portal
ch war gestern das erste Mal dort. Die Räumlichkeiten, speziell das Foyer, sind schon beeindruckend, wobei ich mir den Saal und die Bühne etwas größer vorgestellt hatte.
Man sitzt ganz gut, wenn man kurz ist. Die Beinfreiheit ist doch sehr eingeschränkt.
Und es war recht kühl im Saal.
Die Show "Show me" war schon beeindruckend. Überrascht hat mich, dass die Musik live gespielt wurde und nicht vom Band kam. Die Mischung zwischen Artistik, Show und Pantomime war gut, aber mir fehlte ein roter Faden, eine Art Geschichte.
Was ich jeden bei dieser Show nur empfehlen kann, ist der Besuch der sanitären Nebengelässe in der Pause. Nach der Pause kommen die Showeinlagen mit viel Wasser :-).
Es war sehr gelungener, kurzweiliger Nachmittag.
mehr weniger

Unzumutbarer Beitrag?
*****

berramogu

, 21.10.2013

„Wir haben schon sehr oft im Friedrichstadtpalast Veranstaltungen besucht und wurden noch nie enttäus cht. Eine sehr gute Bestuhlung, bequem und eine optimale Sicht von fast allen Plätzen. Die Räume sind gut klimatisiert. Auch im Hochsommer für den Gast ein Genuß.
Wir nutzen gerne die Samstagsnachmittagsvorstellungen, da hat man auch kurzentschlossen an der Tageskasse noch Glück um Karten zu bekommen.
Die Revuen des Hauses sind sehr sehenswert, Musik, Artistik, Tanz und die langen Beine der
Tänzerinen. Die Lage an der Friedrichstraße sehr günstig.
mehr weniger

Unzumutbarer Beitrag?
****

bf1

, 25.08.2013

„tolle Show mit beeindruckender Bühnentechnik. Auch die Tänzerinnen und die Liveband haben mich beein druckt. Leider sind die Karten sehr teuer und die Soundqualität auf meinem Platzt war auch nicht ganz Perfekt. Ansonsten aber wirklich klasse ! ! ! ! !mehr weniger

Unzumutbarer Beitrag?
****

konniebritz

, 17.03.2013

„Der Friedrichstadtpalast hat eine lange und bewegte Geschichte hinter sich. Das Ursprungshaus stand am Schiffbauerdamm.
1867 wurde es als Markthalle eröffnet und erwies sich bald als ungeeignet.
1873 wurde es in eine Zirkusarena umgebaut.
Ab 1910 inszenierte Max Reinhardt Theateraufführungen.
1919 wurde er Eigentümer und ließ den Palast zum Theater mit 3.500 Plätzen umbauen. In der Folgezeit werden viele erfolgreiche Revuen aufgeführt.
Unter den Nazis hieß er „Theater des Volkes“.
Trotz Kriegsschäden wurde er bereits im Mai 1945 als Palast-Varieté wiedereröffnet.
1947 erfolgte die Umbenennung in „Friedrichstadtpalast“.
1980 wurde das Haus wegen Baufälligkeit geschlossen.

Im April 1984 wurde der Friedrichstadtpalast an seiner heutigen Stätte in der Friedrichstraße eröffnet. Sicherlich sozialistische Architektur in Reinkultur, sieht er gar nicht so schlecht aus. Besonders sehenswert ist er abends mit Beleuchtung. Der neue Palast hat 1.900 Plätze.

Ich kenne den Palast von Veranstaltungen, die tagsüber stattfinden. Dafür kann er von Firmen, Vereinen etc. angemietet werden; diese Veranstaltungen sind nicht öffentlich. Dabei hatte ich Gelegenheit, in Ruhe die Bühne mit dem Drehgestell und dem silbernen Vorhang dahinter zu betrachten.

Schließlich hatte ich doch noch Gelegenheit, abends eine Revue zu besuchen. „Casanova“ wurde gerade gespielt. Sehr schön inszeniert, und natürlich mit der berühmten „Girlreihe“, diese erst zum Schluss der Revue.

Abends wirkt der Palast völlig anders als tagsüber. Durch die Beleuchtung, auch innen, sieht er ganz anders aus. Vor dem Vorstellungsbeginn setzten wir uns auf ein Getränk ins Foyer im 1. OG. Der freundliche Barmitarbeiter bot an, uns einen Tisch für die Pause zu reservieren und mit bestellten Snacks und Getränken einzudecken, wenn wir sie im Voraus bezahlten. Dieses Angebot nahmen wir gern an. So konnten wir ganz entspannt den Saal verlassen und uns an den reservierten Tisch setzen. Eine lobenswerte Einrichtung.

Auch ohne das aktuelle Programm zu kennen, würde ich den Friedrichstadtpalast für einen Besuch empfehlen. Allein das Ballett ist sehenswert. Wir erlebten mit „Casanova“ eine flotte, kurzweilige Revue.
mehr weniger

Unzumutbarer Beitrag?
****

Eddy29

, 11.01.2013

„Der Friedrichstadtpalast ist wohl einer der tollsten Orte Berlins. Die tollen Shows begeisterten mic h immer wieder. Ich kann jedem empfehlen, auch wenn die Preise manchmal hoch zu sein scheinen, sich diese Eindrücke nicht entgehen zu lassen. Denn man kommt auch was dafür geboten. Das einzige was ich aber sagen muss, was mir nicht gefällt, sind die Sitzplätze. Nichts für große Leute. Daher große Leute sollten Außenplätze buchen oder Premiumsitzplätze. MFGmehr weniger

Unzumutbarer Beitrag?
ein Bild zurück ein Bild vor

Anfahrt

Route berechnen

Start

Ziel

Hinweis

Der Eintrag kann vom Verlag und Dritten recherchierte Inhalte bzw. Services enthalten

Friedrichstadt-Palast B GmBH

Friedrichstadt-Palast B GmBH in Berlin-Mitte erreichen Sie unter der Telefonnummer 0162 4 30 75 84. Während der Öffnungszeiten hilft man Ihnen dort gerne weiter. Sie möchten Friedrichstadt-Palast B GmBH an Bekannte oder Freunde weiterempfehlen? Sie können die Kontaktdaten einfach per Mail oder SMS versenden und auch als VCF-Datei für Ihr eigenes digitales Adressbuch speichern. Für Ihren Besuch bei Friedrichstadt-Palast B GmBH nutzen Sie am besten die kostenfreien Routen-Services für Berlin: Lassen Sie sich die Adresse von Friedrichstadt-Palast B GmBH auf der Karte von Berlin unter "Kartenansicht" inklusive Routenplaner anzeigen oder suchen Sie mit der praktischen Funktion "Bahn/Bus" die beste öffentliche Verbindung zu Friedrichstadt-Palast B GmBH in Berlin. Für einen längeren Besuch sollte man im Vorfeld die Öffnungszeiten prüfen, damit die Anfahrt zu Friedrichstadt-Palast B GmBH nicht umsonst war.

TVG Telefonbuch - und Verzeichnisverlag GmbH & Co.KG
Hinweis