Benzinpreissuche
×

Museumsverein Altranft e.V.

Eintrag gefunden unter: Museen Bad Freienwalde (Oder)
Schneiderstr. 18
16259 Bad Freienwalde (Oder), Altranft
03344 33 39 11 gratis anrufen

Ist dies Ihr Unternehmen?

Machen Sie mehr aus Ihrem Eintrag:

Zu Angeboten für Unternehmen

Alle Kontaktdaten

Karte & Route

Bewertung

Gesamtbewertung

aus einer Quelle

5.0
*****

basierend auf 4 Bewertungen

Jetzt Bewertung abgeben

Bewertungsquellen

In Gesamtnote eingerechnet

golocal (4 Bewertungen)
*****

Nike

, 30.10.2016 golocal

„30.10.2016

Auch wenn Schloss Altranft Teil des dörflichen Ensembles "Museum Altranft - Werkstatt für ländliche Kultur " ist, so ist es doch eine gesonderte Erwähnung Wert.

Bei Schloss Altranft handelt es sich um ein ländliches Guts- bzw. Herrenhaus.
Die Bezeichnung als Schloss rührt daher, dass es von Landadel, die die Gutsherren stellten, bewohnt wurde. Es ist insbesondere in Mecklenburg - Vorpommern und Brandenburg üblich, derartige Gutshäuser als Schloss zu bezeichnen.

Altranft im westlichen Oderbruch und östlichen Barnim gelegen - etwa 70 km nordöstlich von Berlin - war noch nicht einmal Theodor Fontane in seinem Werk "Wanderungen durch die Mark Brandenburg" eine Erwähnung wert.
Dabei fand der Ort Altranft bei Bad Freienwalde seine erste Erwähnung als Ranfft bereits im Jahr 1375. Eine erste Besiedlung fand bereits um 1700 v. Chr. statt.

Das erste Herrenhaus wurde durch die von Pfuels im Jahre 1530 errichtet.
Bereits im Jahre 1670 wurde das Haus einmal umgebaut zu einem Barockgebäude.
Das heutige Schloss besteht aus diesem barocken Gebäude, dem im Jahre 1876 eine Dreiflügelanlage angefügt wurde.

Nach einer wechselvollen Geschichte, die im Detail hier nicht wiedergegeben werden muss, wird das denkmalgeschützte Gebäude seit 1992 als Museum genutzt. Es ist ein Segen, denn so blieb ihm der Verfall, der anderen Ortes bei den Herrenhäusern zu beobachten ist, erspart.

Was mir besonders gut gefallen hat, ist dass die Räume zum Teil restauriert und mit zeitgenössischen Möbeln aus der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts komplettiert wurden, um die gutsherrschaftlichen Wohnverhältnisse zu jenerZeit darzustellen. Ich möchte hier betonen, dass es sich nicht um die Originalmöblierung handelt, sondern um Ankäufe.

Die Komplettmöblierung der Räume stellt zugleich die Besonderheit und Sehenswertigkeit dieses Herrenhauses dar, denn üblicher Weise sind die Möblierungen solcher Gebäude spätestens in den Wirren der Nachkriegszeit des 2. Weltkrieges abhanden gekommen und konnten auch nicht wieder ersetzt werden. Dies ist hier anders. Man erwartet jeden Augenblick, der gutsherrschaftlichen Familie auf dem Gang durch das Haus zu begegnen.
So wird das "Schloss" zu einem lebendigen Teil des Museums Altranft.

Besonders gut gefallen hat mir außerdem, dass es zu jedem Raum eine detaillierte Beschreibung sowohl auf Tafeln und noch detaillierter in einer Broschüre gibt, die man sich aus einem Aufsteller im Foyer kostenlos mitnehmen kann.
Es würde allerdings den Rahmen sprengen, hier jeden Raum nebst Möblierung zu beschreiben.

Außerdem gibt es kostenlose Broschüren zu den Adelsfamilien, die hier lebten wie z. B. Familie von Pfuell und Familie von Marschall.

Weiterhin kann man sich in Broschüren zu weiteren Themen wie z. B. Feuerwehr, Schuhmacherhandwerk etc. informieren

Daneben wird in einigen Räumen einiges an land- und hauswirtschaftlichem Kleingerät sowie Handwerk der vergangenen Jahrhunderte gezeigt.

Ich fand es ein wenig störend auf den Gesamteindruck, dass aufgrund der Sonderausstellung der Sommersaison 2016 zusätzliche Stücke in die restaurierten und möblierten Räume gepackt wurden. Dies dürfte zwischenzeitlich wieder geändert worden sein, so dass man die Räume wieder ungestört durch zusätzliches Beiwerk betrachten kann.

Nach dem Rundgang durch das Gebäude, schaute ich mich noch ein wenig im kleinen Museums - Shop um, der Handwerkliches und Literatur Rund um das Oderbruch feil bietet.

Das Museums - Café ist derzeit aufgrund Betreiberwechsels leider geschlossen. Ich hoffe, dass es bei einem nächsten Besuch wieder eröffnet ist.
Da an dem Tag unseres Besuchs eine große, gut besuchte Veranstaltung im Freilichtmuseum statt fand, haben wir uns vorgenommen, das Freilichtmuseum sowie das Schloss noch einmal zu einer stilleren Zeit zu besuchen, um die Vergangenheit auf uns wirken zu lassen.

Die Öffnungszeiten sind saisonal. Im Winterhalbjahr ist lediglich am Wochenende geöffnet.

Der Eintrittspreis von regulär 4 EUR war zum Zeitpunkt unseres Besuches im Eintrittspreis zum Erntefest inbegriffen.

Für an der ländlichen Kultur interessierte ist ein Besuch von Altranft ein absolutes Muss, wobei Altranft weniger bekannt und nicht so überlaufen ist, wie beispielsweise Schloss Bothmer im Klützer Winkel in Nordwest - Mecklenburg.

Einige meiner Eindrücke von den Räumlichkeiten des Schlosses, habe ich in das Fotoalbum zu diesem Ort gelegt und hoffe, sie erwecken die Neugier.
mehr weniger

7wqlUnzmj5umutqbarer Bta2xetitrag?
*****

Nike

, 18.10.2016 golocal

„18. 10. 2016

Das Oderbruch als Kulturlandschaft zog uns im vergangenen Sommer nicht nur einmal in seinen Bann und so schlug ich an einem Sonntag vor, wieder einmal das Oderbruch zu erkunden, wobei ich dieses Freilichtmuseum im Sinn hatte.

Auf der B 158 ist es etwa 60 Kilometer von Berlin in nordöstliche Richtung entfernt und Dank der Ausschilderung bei Bad Freienwalde "Freilichtmuseum" auch leicht zu finden. das war das frühere Name, der mittlerweile geändert wurde.

Altranft ist heute ein Stadtteil der soeben genannten Stadt Bad Freienwalde im Landkreis Märkisch - Oderland.


Im Gegensatz zu anderen Freilichtmuseen ist dies ein lebendiges Dorf mit etwa 900 Einwohnern, in dem nach wie vor gelebt und gewirtschaftet wird.
Einige Gebäude sind jedoch der Darstellung der ländlichen Kultur des Oderbruch vorbehalten.

Man geht aufgrund von archäologischen Funden davon aus, dass sich hier durchgehend ab 1700 v. Chr. ein Siedlungsplatz befand. Erstmals urkundlich erwähnt ist "Rampff" im Jahre 1375.
Die Geschichte des Ortes ist u. a. eng mit den Familien von Pfuel und von Marschall verknüpft. Dies nur als Hinweis an dieser Stelle.

Auf einem Rundgang rund um den Anger als Herzstück des Ortes gibt es einiges zu entdecken:

Die Patronatskirche von 1752, das Spritzenhaus aus dem Jahr 1862 mit einer kleinen, historischen Feuerwehrausstellung, eine alte Schmiede - erbaut um 1910 sowie Haustierkoppel und Bruchacker.

Das älteste Wohnhaus der Region aus dem Jahr 1698 ist ebenso zu sehen, wie der Bergschmidt - Hof mit einer Feldscheune von 1805, dem Bauernhaus aus den 1830iger Jahren und einer Backsteinscheune, welche Ende des 19. Jahrhunderts errichtet wurde. Sie dient heute als Theaterscheune und Ausstellungsort.

Das ehemalige Fischer- und Landarbeiterhaus wird heute von der Museumspädagogik genutzt.

Höhepunkt ist jedoch zweifelsohne Schloss Altranft, ein Barockbau aus dem Jahre 1670, welcher 1876 erweitert wurde inmitten eines kleinen Landschaftsparks aus 1820.

In dem Schloss wurden einige Räume rekonstruiert und mit historischer Möblierung ausgestattet. Zudem wird es als Museum für ländliche Kultur genutzt. Hierzu werde ich noch gesondert berichten und bewerten.

Schon das Alter der Gebäude verrät, dass man hier in die Vergangenheit entführt wird, ähnlich den Orten und Anwesen im Klützer Winkel in Nordwestmecklenburg.

Ich hatte Herrn N. Versprochen, ihn in eine ländliche Idylle zu entführen, doch aus diesem Vorhaben wurde leider so nichts, denn an dem Wochenende fand ausgerechnet das deutsch - polnische Erntefest statt. Ganz Altranft, ach was ganz Bad Freienwalde ... nein das ganze Oderbruch war auf den Beinen, so dass wir beschlossen, uns nur das Schloss genauer anzuschauen, wo weniger Trubel war.

Wir werden uns ganz bestimmt noch einmal zu einer ruhigeren Zeit hier einmal genauer umschauen!

Die angegebenen Öffnungszeiten beziehen sich darauf, dass das Freilichtmuseum bzw. die Ausstellungsgebäude das ganze Jahr über zu diesen Zeiten sicher geöffnet hat. Von etwa April bis Ende September ist ein Besuch Donnerstag bis Sonntag 11 - 17 Uhr möglich.
mehr weniger

Unzukgrmutbarer Bceclitr03a5sn3g?
*****

ex-golocal-63520

, 17.09.2016 golocal

„Diesen Museum ist wirklich einen Besuch wert!

qUbpjznzumutbdq0kareehr Bepw4gitrag?
*****

berramogu

, 28.10.2013 golocal

„Ein sehr schönes Freilichtmuseum zum Landleben in Brandenburg. Der Ort Altranft liegt bei Bad Freienwalde und Ausgangspunkt des Rundganges ist das Schloß in Altranft..
Verschiedene Wirtschaftsgebäude zeigen dem Besucher sehr anschaulich den Alltag auf dem Lande in dieser Region. Mehrmals im Jahr finden auch Museumstage statt, mit Schaupflügen, dem Schmied kann man über die Schulter schauen. Produkte der Region werden zum Kauf angeboten und vieles mehr.
Der Ort selbst ist bei einem Spaziergang gut zu umrunden und bietet ein schönes Gesamtbild.
Parkplätze sind ausreichend vorhanden.
mehr weniger

Unejzeumutbvmoawcrer Breitrag?

Informationen

Museumsverein Altranft e.V.

Museumsverein Altranft e.V. in Bad Freienwalde (Oder)-Altranft erreichen Sie unter der Telefonnummer 03344 33 39 11. Während der Öffnungszeiten hilft man Ihnen dort gerne weiter. Sie möchten Museumsverein Altranft e.V. an Bekannte oder Freunde weiterempfehlen? Sie können die Kontaktdaten einfach per Mail oder SMS versenden und auch als VCF-Datei für Ihr eigenes digitales Adressbuch speichern. Für Ihren Besuch bei Museumsverein Altranft e.V. nutzen Sie am besten die kostenfreien Routen-Services für Bad Freienwalde (Oder): Lassen Sie sich die Adresse von Museumsverein Altranft e.V. auf der Karte von Bad Freienwalde (Oder) unter "Kartenansicht" inklusive Routenplaner anzeigen oder suchen Sie mit der praktischen Funktion "Bahn/Bus" die beste öffentliche Verbindung zu Museumsverein Altranft e.V. in Bad Freienwalde (Oder). Für einen längeren Besuch sollte man im Vorfeld die Öffnungszeiten prüfen, damit die Anfahrt zu Museumsverein Altranft e.V. nicht umsonst war.

Der Eintrag kann vom Verlag und Dritten recherchierte Inhalte bzw. Services enthalten

Verlagsservices für Sie als Unternehmen

Ist dies Ihr Unternehmen?

Helfen Sie uns, Informationen aktuell und vollständig zu halten.

Daten ergänzen / ändern

Hinweis